Finissage und Kuratorenführung mit Regine Rapp und Christian de Lutz

instagram.jpg

Am Sonntag, 4. September 2016 um 14.00 Uhr

Der Eintritt ist frei. Wir bitten um schriftliche Voranmeldung.

Die Gastkuratoren Regine Rapp und Christian de Lutz führen durch die Ausstellung NatureCultures. Während eines Rundgangs werden die ausgestellten Werke vorgestellt und gemeinsam mit dem Publikum diskutiert. Die Kuratoren werden darüber hinaus auch das Ausstellungskonzept und ihre Arbeit bei Art Laboratory Berlin kurz vorstellen.

Die Ausstellung NatureCultures untersucht die verflochtene Struktur menschlicher und nichtmenschlicher Akteure im 21. Jahrhundert. Der Ausstellungstitel bezieht sich auf den gleichnamigen Begriff der amerikanischen Wissenschaftlerin Donna Haraway, die für eine Überwindung der unproduktiven Dichotomie von Kultur und Natur appelliert. Die Auswirkungen menschlicher Technologie dringen in alle Bereiche der Umwelt ein und verändern das Gleichgewicht und damit auch den Aufbau dessen, was wir einmal „Natur“ nannten. Das Ausstellungsprojekt stellt drei Künstler vor, die den Bereich zwischen Naturwissenschaft und künstlerischer Forschung sowie die Schnittstellen von Kultur und Natur erkunden.

Lokale, ortsspezifische Themen aus Mexiko, stellen die Grundlage für Katya Gardea Brownes hochästhetische Arbeiten in Fotografie und Video dar. Um die bekannte Dichotomie Natur und Kultur zu überwinden, konzentriert sie sich auf präkoloniale (agri)kulturelle Praktiken. Pinar Yoldas erkundet in ihrer künstlerischen Praxis die Verbindung zwischen Technologie und Natur. Bei ihren Recherchen zur technologisierten Natur bewegt sie sich nicht selten im Bereich des spekulativen Designs. Als Künstler und Biologe beschäftigt sich Brandon Ballengée gleichermaßen mit den Bereichen Natur, Naturwissenschaft und Ökologie. Die von ihm reaktivierte naturwissenschaftliche Methode des ‚Säubern & Färben’ nutzt er auf künstlerischer Ebene, um großformatige Portraits deformierter Frösche zu schaffen.